© VORSPRUNGatwork GmbH

Albert-Ludwig-Grimm-Str. 20 69469 Weinheim

+49 6201 260 1070

  • rjessl

WARUM BWL-DENKE FIRMEN SCHADET

Unternehmen werden nach den Lehren der Betriebswirtschaft gesteuert. Doch das führt auf den Holzweg. Warum das so ist und woran sich Führungskräfte wirklich orientieren sollten, beschreibt Christian in seinem zweiten Beitrag für das Haufe-Portal New Management.

Der Katalog an Verfehlungen, den Christian auf betriebswirtschaftliche Denke in unseren Unternehmen zurückführt, ist lang. Darin enthalten:

  • Fixierung auf Prozesse und Kosten

  • Kontrollwahn mit Blick auf Mitarbeiter und Abläufe

  • Überbewertung der Leistung einzelner

  • Ausbildung einer Misstrauenskultur

  • Unfähigkeit zu lernen

  • Ausbildung von Schattenorganisationen

Deshalb empfiehlt Christian: „Wer zukunftsfeste Unternehmen errichten möchte, darf nicht mehr wie die BWL in Einzelteilen, sondern muss in Systemen denken lernen.“ Führungskräfte müssten daher mit vielem von dem brechen, was ihnen Business Schools und Ökonomie-Professoren vermittelt haben.


Welche Denke Firmen stark macht

Und was folgt daraus? Vor allem eines: „Der Markt muss in jeden Winkel des Unternehmens vordringen, damit die selbstreferentiellen Kostenschlachten um Compliance, Controlling und Co. nicht weiter die Unternehmensbilanz belasten.“


Was hierfür nötig ist, was das für die Führungskräfte bedeutet und von welchen wissenschaftlichen Disziplinen mehr und besseres zu lernen ist als von der Betriebswirtschaftslehre, darauf gibt der Beitrag spannende Antworten.


Den Beitrag „Betriebswirtschaftliches Denken schwächt unsere Unternehmen“ vom 5. Dezember 2018 könnt Ihr auf dem Haufe New Management-Portal in voller Länge lesen.


#NewManagement #VORSPRUNGatwork #Haufe

logoklein.png
Picture2.png
Picture1.png